Blog Image

Wolfenheim-Blog

About this site

Willkommen.
Stell dich vor.
Erzähle Geschichten.
Lese einfach.

[Impressum & Datenschutz]

XCOM 2 – Long War 2 – Teil 2

Spiele Posted on Mon, September 11, 2017 14:55:20

Ha, schau an. Soviel Aktivität hier 🙂

Also Rechnung ist gerade bei 24 %, da kann ich doch nochmal kurz…

Also zu meinem Team. Ich hab ja mehrere, aber es gibt natürlich immer eine Nummer 1.
Das Nummer 1 Team heißt “Lubby’s Best”.

Ich habe die Soldaten handverlesen und es ist ein echt gutes ausgeglichenes Power-Team dabei herausgekommen. Die einzelnen Team-Mitglieder haben auch noch lustige Namen, die allerdings nicht ausschlaggebend für ihre Nominierung waren, sondern wirklich lediglich die überragenden Fähigkeiten für die Alien-Jagd.

Die Mitglieder im Einzelnen:

Assault: Sturmtruppler, Kampfname “Lubby”. Sehr wendige, stark gepanzerte Einheit, die mit der größten verfügbaren Wumme nach vorne sprintet und den dicksten Gegner direkt zu Boden schickt, bevor der Kampf noch begonnen hat. Aufgrund der hohen Mobilität kann er gut verbarrikadierte Gegner leicht erreichen und ausschalten. Danach steht er aber zwischen den übrigen Gegnern…nun liegt es am restlichen Team, ihn da wieder rauszuholen 😀

Techniker: Spezialist für schwere Waffen, Kampfname “Gamemaster”. Der Soldat mit wenig Haupthaar, dafür einen imposanten Vollbart ist mit allem verfügbaren technischen Spielzeug ausgestattet. Mobilen Raketenwerfer am linken Arm, Flammenwerfer am rechten. Dazu neuerdings noch eine Spezialrakete “Bunkerknacker”, die sämtliche feindliche Deckung dem Erdboden gleich macht.

Spezialist: Kampfhackerin, Kampfname “The Boss”. Sie ist nicht nur die Team-Hackerin, sondern auch der leitende Offizier im Team. Als Hacker klinkt sie sich mit ihrer ferngesteuerte Drohne “Gremlin” in gegnerische Systeme ein. Sie ist mittlerweile so gut, dass sie während eines laufenden Gefechtes einen gegnerischen Kampfroboter umprogrammieren kann, so dass er auf unserer Seite kämpft. Äußerst wichtig, vor allem in größeren Schlachten. Als Offizier kann sie Befehle geben, so dass ein Teammitglied, dass bereits die Runde beendet hat, einen weiteren Zug bekommt, oder allen Mitgliedern einen Ziel oder Deckungsbonus verleihen. Die Moral wird insgesamt gehoben, wenn das Team gemeinsam agiert.

Ranger: Fernkampfspezialist, Kampfname “Big Brother”. Er hat die höchste Treffergenauigkeit, die besten Reflexe und das gefährlichste Sturmgewehr, dass die XCOM aufbieten kann. Er trifft alles. Ist einfach so. Wenn der Kundschafter die Gegner gesichtet hat und sie um die Ecke kommen, so wird er ganz nach vorne gestellt mit dem Gewehr im Anschlag, um sie als erstes zu empfangen. Durch sein hohes Talent kann er mittlerweile nicht nur einen Reflexschuss abgeben, sondern mehrere hintereinander. Zuletzt hat er die komplette ankommende feindliche Truppe (3 Gegner) alleine mit jeweils einem Treffer niedergemacht. Danach hat er nur nachgeladen und ist weitergegangen, als wäre nix gewesen.

Schütze: Schwere Distanzschützin, Kampfname “Ballkind”. Diese coole Kämpferin mit stylischer Sonnenbrille bevorzugt die schwere Geräte, die viel Lärm machen und alles einebnen. Sie kann auf große Distanz noch zielgenau treffen, oder ganze Bereiche im Kugelhagel versenken. Sie ist besonders wichtig, wenn die Anzahl der Gegner überwältigend ist. Durch ihre Bereichsabdeckung kann sie die Gegner hinter die Deckung zwingen und unterdrückt so ihre Spezialfähigkeiten, oder dass sie Granaten oder Raketen einsetzen. Oder auch Psi-Fähigkeiten..diese verdammten Aliens. Sie hat zudem noch ein paar Spezialschüsse auf Lager, die nahezu jede kritische Situation entschärfen können.

Shinobi: die Aufklärungseinheit, Kampfname “Gax”. Kurz und knapp, ein Ninja. Eigentlich ist es ein Ninja, was soll man sonst sagen. Ein schwarz gekleideter Kerl, der flink wie ein Wiesel über die Karte flitzt, stets ungesehen von den Gegnern im verborgenen bleibt und wenns dann mal zu Sache geht, aus irgendeiner Ecke springt und mit einem Schwert (Vibroklinge) nahezu jeden Gegner mit einem Schlag ermeucheln kann. Ein Ninja. Unerlässlich für die Aufklärung bei jedem Einsatz.

Einen Sniper gibt’s auch noch, da ist aber nix weiter zu zu sagen. Scharfschütze, stets weiter hinten, trifft fast immer, gute Sache.



XCOM 2 – Long War 2

Spiele Posted on Mon, September 11, 2017 13:06:06

Huhu mal wieder nach ach so langer Zeit!

Ich mach gerade Mittagspause, und was gibt es besseres zum Entspannen, als einfach ohne groß zu überlegen ein bisschen was zu XCOM zu schreiben 🙂

Also nachdem das Hauptspiel von XCOM2 recht flott durchgespielt war, habe ich mich auf die Suche nach guten Mods gemacht.

Hier stößt man sehr schnell auf den Mod “Long War 2”. Hatte ich den schon erwähnt? Weiß nicht mehr. Der Mod krämpelt das Spiel ganz ordentlich um. Ich habe hier allerdings schon so viele Stunden investiert, dass ich gar nicht mehr genau sagen kann, wie die Unterschiede zum ursprünglichen Spiel sind. Ist das schon wieder ein Jahr her?

Der Mod ist auf jeden Fall klasse und bringt auch einige neue Elemente mit, nicht nur Anpassungen der vorhandenen. Und wie der Name schon sagt, zieht das Spiel sich sehr viel länger! Sehr viel länger. Ich bin natürlich auch jemand, der alles mitnehmen will, daher versuche ich alle Missionen zu spielen, die verfügbar sind. Der Mod ist allerdings so ausgelegt, dass man gerade das nicht machen muss (und auch nicht sollte). Es gibt nur pro Region ein paar wichtige Missionen, die man erfüllen muss, um die Region von den Alien-Besatzern zu befreien. Viele andere Missionen bringen einem Informationen, Vorräte, Rekruten, Wissenschaftler, etc. alles gute Sachen, aber eben optional.

Da ich mittlerweile einige Regionen befreit habe, mit noch mehr Regionen in Kontakt stehe, um sie langfristig zu befreien und auch gute Ressourcen habe, habe ich mehrere Einsatzteams, die sich um die zahlreichen Missionen kümmern. Je mehr Regionen, desto mehr Missionen, desto mehr Soldaten nötig…es bläst sich immer weiter auf und ich muss endlich über meinen Schatten springen und aufhören, alles erledigen zu wollen. Ich konzentrier mich jetzt nur noch auf die Story-relevanten Missionen, damit ich das Spiel bald abschließe. Warum? Weil das neue offizielle Add-on draußen ist. “War of the Chosen”. Die Kritik ist nicht der Hammer, aber auch nicht schlecht. Und da ich mir alle anderen offiziellen Add-ons bisher gespart habe, werde ich gegen Ende des Jahres, noch einen weiteren (abschließenden?) Durchgang mit XCOM2 machen, mit den ganzen add-ons. Hier sollten auf jeden Fall genügend neue Spielelemente dazukommen. Bin gespannt.

So, Mittagspause ist rum. Ich drücke mal absenden 🙂

Lesen tut das ja eh keiner und ne Diskussion kommt daher auch nicht auf. Ich schreib bei Gelegenheit einfach mal wieder irgendwas hier rein, bin gespannt zu welchem Thema…ach, vielleicht stelle ich bei Gelegenheit mal ein paar meiner besten XCOM-Kämpfer vor 🙂



Also hier kommt ja auch nix Neues

Spiele Posted on Mon, October 31, 2016 14:38:20

Huhu,

kaum ist man mal nen Monat nicht mehr hier tätig, schon…hat sich überhaupt nix getan!

Ich wollte dir jetzt eigentlich ne eMail schreiben, aber ich weiß grad eh noch nicht so recht, was ich schreiben soll, also kann ich es auch gleich auf einen Blog setzen, den keiner liest 🙂

Meine Spieletests mit Endless Legend sind ja zu einem jähen Ende gekommen, da nach der anfänglichen Begeisterung ich mir doch eingestehen musste, dass die KI einfach nur langweilig ist. Die KI ist so langweilig bei dem Spiel, da muss doch eigentlich mal ein Patch rauskommen. Das Spiel wäre schlagartig richtig cool. Aber obwohl ich nicht alle unterschiedlichen Rasse ausprobiert habe, reizt es mich leider nicht mehr, hier noch ein weiteres Spiel zu starten. Auf den niedrigen Schwierigkeiten zieht man der KI davon, ohne nachdenken zu müssen. Man buildert einfach vor sich hin und selbst wenn man nicht das größte Reich hat, baut man als HI die Städte und Wirtschaft doch einfach effektiver aus als die KI, so dass man auch bei großem Rückstand irgendwann an ihr vorbeizieht und das Spiel gewinnt.
Wählt man einen hohen Schwierigkeitsgrad, sieht man auch die meiste Zeit nix von seinen Gegnern, da diese auch still vor sich hin bauen, nur mit dem Unterschied, dass die HI sie diesmal nicht so ohne weiteres überholen wird. Wenn man den kriegerischen Weg wählt, hat man einige spannende Kämpfe, gegen einen technologisch überlegenen Gegner, der auch noch viel mehr Truppen aufbieten kann. Der Teil macht nochmal Spaß. Dann, wenn man die Hauptarmee geknackt hat, ist der Krieg gelaufen. Jedoch gibt es meines Wissens nach keine Möglichkeit sich das feindliche Reich durch “Kapitulation” oder so einzuverleiben. Man muss also eine Stadt nach der anderen erobern. Dies ist ein riesen Zeitfaktor und überaus langweilig. Die Kämpfe sind immer die gleichen.
Der Gegner hat dummer Weise ein so großes Reich, dass man auch mit mehreren Armeen sehr lange braucht, um alles zu überrollen.
Wenn man zu spät mit dem Krieg angefangen hat, wird er nicht mehr die Spielentscheidung bringen, da in der Zeit eine andere KI Wissenschaft oder Wirtschaft gewinnt.
Dies war in Civilization deutlich schöner geregelt und die KI war auch deutlich intelligenter. Wenn eine Stadt unbewacht bleibt im Krieg, dann bist du sie bald los.
In Endless Legend kommt vom Gegner gar nichts mehr, sobald man seine Hauptarmee zerschlagen hat. Da kann man das komplette Reich offen lassen. Sehr schade.

Und von Diplomatie ist leider auch keine Rede. Wenn einer davonzieht, dann müssen sich doch die kleinen zusammentun, um ihn am Sieg zu hindern. Aber nein, das ist nicht implementiert in Endless Legend. Jeder für sich und möglichst ohne Interaktion mit anderen während des ganzen Spiels…

Daher habe ich mich einem etwas handfesteren Spiel zugewendet, nämlich XCOM 2 🙂

Juhu, super Spiel!
Ich habe es zum Warmlaufen einmal durchgespielt auf normaler Schwierigkeit und jetzt den richtigen Durchgang gestartet, auf höchster Schwierigkeit “Legende” und dem Ironman Modus. Das heißt, das Spiel speichert jede Aktion, man kann aber nicht Laden 🙂 Was geschieht, das bleibt so!
Das macht das Spiel ungemein spannend und ist wirklich die beste Option bei XCOM!
Und nein, es ist nicht das gleiche wie “naja, ich lade ja eh nicht”. Doch, macht man eben doch. “Mist, hab mich verklickt”, “Was, mit 98% Trefferchance schießt der vorbei…?”. Bei Ironman gibt’s keine Diskussion, was liegt, das liegt.

Hab bisher 4 Missionen gespielt und einen Mann in der zweiten Mission verloren. Sehr ärgerlich. Aber andererseits, die letzten beiden ist niemand umgekommen, also es geht aufwärts!

Leider ist noch kein nennenswertes Addon draußen für XCOM2. Hoffentlich kommt da noch was, wie beim ersten Teil. Das war ein so umfassendes Addon, da bekam das Spiel einen hohen Wiederspielwert. Hoffe das wird wieder so laufen!



Puh, bin ich müde…

Spiele Posted on Thu, September 01, 2016 13:14:12

…weil ich so viel anstrengende Arbeit verrichte! Tag ein, Tag aus! So schauts nämlich aus. Nicht weil ich einfach zu spät ins Bett gehe.

Aber gestern hab ich tatsächlich wieder 3 h Zeit gehabt von 18 Uhr bis 22 Uhr mit einer Stunde Essenspause 🙂 und da hab ich das begonnene zweite Spiel mit den Nekrophagen auf dem zweithöchsten Schwierigkeitsgrad “unmöglich” weitergespielt.

Jetzt hab ich gar nicht nachgelesen, ob ich die Anfänge schon gepostet hatte…ich glaube nicht. Nur die Ankündigung, dass ich es nochmal probieren will.

Ich bin wieder auf einer normalgroßen Karte mit 8 Fraktionen gestartet. Normalgroß ist schon ziemlich groß. 8 Fraktionen sind die normale Anzahl auf der Karte. Die Kartenbeschaffenheit hab ich dem Zufall überlassen. Spielgeschwindigkeit wieder normal, obwohl ich ja im letzten Spiel da meine Probleme hatte.

Die gegnerischen Fraktionen sind ebenfalls wieder Zufall.

Ich starte mit den Nekrophagen wie sich bald herausstellt auf einer Insel. Mit einer weiteren Fraktion und zwar den Brennenden Magiern! Deren Einheiten werden immer stärker, je stärker sie verletzt sind. Die muss man daher immer gleich konzentriert kaputt machen und seinen Schaden nicht erst verteilen. Sollte man aber eh immer so machen.
Jedenfalls als es absehbar war, dass zumindest nicht in unmittelbarer Nähe weitere gegnerische Fraktionen lungern, habe ich mich kurzerhand entschlossen die Gelegenheit zu nutzen und das Spiel mit einem frühen Krieg zu beginnen. Warum warten 🙂

Mein Held sammelt also zeitig die beiden Starttruppen um sich und fordert von der Hauptstadt weitere Truppen an. Als ich gerade eine weitere produziert habe, marschiert der Gegner doch schon mit seinem nächsten Siedler an mir vorbei! Also Schonzeit ist rum, ich greife den Siedler mit den 2 Truppen und Held an. Der Siedler kann aber fliehen und verliert dabei die hälfte seiner Lebenspunkte. Aber für diese Runde ist er sicher vor mir. Dummerweise gründet er in der darauf folgenden Runde an Ort und Stelle eine Stadt und hat auch sogleich Miliz darin? Huch, wie geht das denn? Ich dachte die Miliz muss erst mit der Zeit entstehen und dauert ein paar Runden? Vielleicht ist das dem Schwierigkeitsgrad geschuldet?

Naja, ich fühl mich noch recht sicher und belagere die Stadt erstmal, bis meine Verstärkung eintrifft. Tatsächlich versucht der Gegner die neue Stadt mit weiteren Truppen zu erreichen, aber diese kommen nicht an meinem wachsamen Helden vorbei und werden einzeln aufgemischt! Endlich sind meine 2 weiteren Verstärkungstruppen da und ich greife die Stadt an und erobere sie auch ohne Verluste! Zweite Stadt “gegründet” und Gegner geschwächt. Also weiter geht’s, direkt zur Hauptstadt. Tatsächlich ist diese stärker verteidigt, aber da ich die erfahrenen Truppen des Gegners in den Scharmützeln vorher bereits vernichtet hatte, und vor allem seinen Helden bereits kaputtet hatte, waren meine Veteranentruppen und mein Held zu stark und ich erobere die Hauptstadt, die eine famose Lage hat mit viel Produktion und Gold und Wissenschaft. Und zudem, stellt sich bald heraus, dass ich die Insel wirklich für mich alleine habe und so kann der ruhige Aufbau beginnen.

Wie immer ist die KI viel schneller auf dem Schwierigkeitsgrad als ich mit Siedeln und wirtschaften und verbreiten und so kommt es, dass ein neuer Gegner den Osten meiner Insel mit drei Städten besiedelt, bevor ich den Platz beanspruchen kann.
Aber er ist abgeschnitten von seinem Hauptland und daher starte ich den Angriff und hole mir die drei Städte nach und nach und habe endlich die ganze Insel für mich alleine und voll besiedelt! Der Übersee Gegner hatte scheinbar auf der anderen Seite auch Probleme, denn er wird kurz darauf auch für vernichtet erklärt und verschwindet in die Legenden.

Nun ist mein Ziel klar: Forschung und Wirtschaft vorantreiben, bis auf ein ordentliches stabiles Niveau und eine Armee aufbauen, die was reißen kann.

Diesmal aber nicht wieder den gleichen Fehler machen, und schnelle Truppen bauen!
Also züchte ich mir zwei Armeen aus meinen fliegenden Insekteneinheiten heran, die mit scharfen Palladiumspeeren ausgestattet sind. Da geht was. Zusammen mit Politik haben meine beiden Hauptarmeen 13 Bewegungspunkte!! Sehr viel schneller als beim letzten Spiel, hier waren es 7 Bewegungspunkte.

So, wen angreifen. Westlich von meiner großen Insel ist eine 1-Stadt-Insel. Die hol ich mir! Also rüber, doch oh weh, es ist der Händler! Das alte Problem, er wird mich wieder vom Markt nehmen. Also was brauch ich…ich kaufe mir noch meine beiden Helden, von denen ich weiß, dass sie in der Fraktionsquest nachher mal verlangt werden und kaufe vom restlichen Geld seltenen Metalle. Dann greife ich an…und erobere die Stadt. Der Händler ist natürlich sauer, doch erstmal bleibt er ruhig. Ich sammel meine Armee und heile wunden und erblicke dann die echte Armee des Händlers…im OSTEN meines Landes! Kurz vor meiner zweitwichtigsten Produktionsstätte! das schaffe ich zeitlich nicht, dort Truppen rechtzeitig aufzubauen. Ich kucke doch mal in die Politik und entschließe mich mir Frieden zu erkaufen. Gegen 35 wertvolle Perlen und 3 Technologien, die er noch nicht hatte. Überraschender Weise. Ich dachte ich wäre weit abgeschlagen, aber tatsächlich war meine Forschung ganz passabel. Also erstmal Frieden mit dem Burschen. Doch dann verbannt er mich doch noch vom Markt…naja, war nicht überraschend. Aber egal!

Dann die Meldung: Fraktion Vaulters hat 2 von 5 Schritte zum Wissenschaftssieg erreicht!!! Damit war der nächste Gegner fest. Meine Armee stand glücklicherweise schon in der Nähe. Rüber und druff! Hier musste ich etwas geschickter vorgehen und die sehr starken Armeen des Gegners erst auseinanderziehen und versuchen einzeln zu stellen. Das gelang mir dreimal und schwächte ihn so stark, dass ich mich traute an die Städte ranzutreten und zu belagern. Nach zwei weiteren schweren Schlachten war dann der Widerstand gebrochen und die Städte fielen nach und nach.

An der Stelle bin ich nun und stehe wieder vor dem bekannten Problem. Mindestens 2 weitere Fraktionen haben mittlerweile 2von5 Punkte zum Sieg erfüllt und ich bin noch in einem Eroberungskrieg gefangen, der noch etwas dauern könnte.

Was tun? Ich brauche mehr Armeen. Meine kampfstarken Heldenarmeen sollten die Kämpfe an der Front machen gegen die starken Einheiten und dann sollten zahlreiche weitere Armeen hinterher aufräumen und die zeitraubenden Belagerungen machen. Ja, so sollte ich das machen. Warum hab ich gestern nicht mal ein bisschen nachgedacht…ich hoffe es ist noch nicht zu spät.

Wir werden sehen, ich werde berichten…



Also irgendwie…

Spiele Posted on Mon, August 22, 2016 09:37:02

…finde ich das Format des Blogs etwas suboptimal. Naja, ich will es ja auch nicht wie einen Blog, sondern wie ein Forum nutzen 🙂 Daran wird’s liegen!

Ich wollte jetzt nämlich grad mal ein update zu meinem letzten Thema bringen, aber es gibt ja nur die Möglichkeit einen Kommentar hinzuzufügen, oder ein neues Thema aufzumachen. Ich denke eine Forumsform wäre sinnvoller. Aber da die Zahl der beitragschreibenden Mitglieder sehr überschaubar ist…oder die Zahl der Mitglieder überhaupt 😀 ist es eigentlich auch nicht so wichtig. Dann mach ich halt ein neues Thema auf, oder schreib dir ne eMail, das wäre eigentlich genauso gut 😉

Jedenfalls:

mein Endless Legend Spiel Beitrag endete ja mit der Aussage, dass ich entweder schnell platt gemacht werde, oder es ordentlich abgehen wird.

Es ging ordentlich ab! Ich habe mit meiner technologisch unterlegenen, aber an Motivation und Kampfgeist überlegenen Armee den Feind angegriffen und nach anfangs erbitterten Kämpfen aus denen ich siegreich hervorging, schließlich eine Stadt nach der anderen eingenommen.

Mein Wirtschaft boomte, ich hatte keinerlei Probleme mit Versorgung, oder Ressourcen. Forschung ging sogar ebenfalls gut voran, auch wenn ich weit zurück lag. Nur eine Sache wurde mir an der Stelle bewusst. Die Karte war wirklich wirklich groß!

Während meines Feldzuges kam die Meldung, dass die Händlernation schon auf gutem Weg ist, den Wirtschaftssieg zu erringen. Dafür muss man eine bestimmte Menge an Gold (Dust) erwirtschaftet haben. Dann siegt man automatisch.

Naja, ich hoffte, dass noch genug Zeit war den Händler ebenfalls zu erobern. Das war ja sowieso der Plan. Aber erst mal musste ich den jetzigen Krieg zu Ende führen.
Doch das gegnerische Reich war riesig …und blieb es auch. Ich eroberte eine Stadt nach der anderen und kein Ende in Sicht. Ich hatte mein ursprüngliches Reich schnell mehr als verdoppelt, dann brach der Winter ein. Alles wurde etwas langsamer…Truppenbewegung halbiert und so. Und dann die Meldung: die Händlernation hat den Wirtschaftssieg fast errungen!

Verdammt, aber was konnte ich tun. Ich wusste ja noch nicht mal, wo sich die Strolche auf der Weltkarte befanden! Ich war mittlerweile zur mächtigsten Nation aufgestiegen, aber von einem Eroberungssieg noch weit entfernt. Dafür muss man glaube ich alle Hauptstädte erobern. Oder so. Ich weiß nicht genau. Jedenfalls quasi die ganze Welt.

Ich führte den Krieg noch weiter, aber mir war klar, dass es vorbei war. Schließlich dann die Bestätigung: Wirtschaftssieg für die Händler.

Da kann man nix machen.
Es gibt mehrere Möglichkeiten das nächste Mal einen Sieg zu erringen:

1) kleinere Karte wählen 🙂

2) langsamere Spielgeschwindigkeit –> alles dauert länger (Bauen/Forschen) aber die Truppen bewegen sich genauso schnell. Also insgesamt mehr Zeit für Krieg

3) es gibt einige Möglichkeiten die Truppen schneller zu machen. Die Nekrophagen haben fliegende Einheiten, die sehr schnell sind. Diese habe ich nicht gebaut, weil die Fußtruppen etwas stärker sind. Aber die Geschwindigkeit wäre hier entscheidend gewesen. +3 Bewegung. In der Politik kann ich eine Option wählen, die meine Truppenversorgung erhöht –> ebenfalls +3 Bewegung. Über die Ausrüstung habe ich bereits die Bewegung auf Maximum erhöht gehabt. Aber dann gibt es schließlich noch Helden, die ebenfalls die Truppen schneller machen –> +2 Bewegung.
Insgesamt hätte ich meine Truppen um +8 schneller machen können, also mehr als verdoppeln. Ich denke das wäre hier entscheidend gewesen.

Und schließlich hätte ich denk verdammte Siedler des Händlers nicht angreifen sollen…

Und früher Navigation erforschen, dann hätte ich den ersten Krieg direkt gegen den Händler führen können 😀

Tjaja, soviele Möglichkeiten. Ich werde noch etwas an der Balance arbeiten müssen, um auf dem zweithöchsten Schwierigkeitsgrad zu gewinnen. Aber es scheint mir machbar zu sein. Jedenfalls mit Krieg.

Die Diplomatie hab ich nicht verstanden, das muss ich vermutlich erst mal nachlesen, das erschließt sich irgendwie nicht aus dem Spiel heraus.

Kleiner Spoiler: ich hab nämlich bereits ein weiteres Spiel mit den Kultisten getestet…ging aber nicht so gut aus. Vielleicht berichte ich darüber auch noch hier. Lieber wäre es mir aber von meinem grandiosen Sieg zu erzählen…der noch auf sich warten lässt.



Civ VI

Spiele Posted on Thu, August 18, 2016 18:05:30

Gerade bin ich über eine neue News zu Civilisation VI gestolpert. Heise hat der neuen Version von Firaxis sogar einen eigenen Beitrag gewidmet. Der Kommentar ist recht positiv. Hier der Link



Techno-Stress

Verschiedenes Posted on Wed, August 17, 2016 12:36:46

Beitrag der Bamberger Wirtschaftsinformatik zum Thema Techno-Stress: Das Stress-Netzwerk



Neues Spiel, viel Aas und unerwartete Probleme mit dem Händler

Spiele Posted on Tue, August 16, 2016 10:13:41

Heiho,

da hab ich doch tatsächlich am Wochenende Zeit gefunden, eine weitere Partie Endless Legend anzuspielen.

Mit den Vaulters kenn ich mich ja schon einigermaßen aus, daher habe ich diesmal eine ander Rasse gewählt. Wie das Thema des Beitrags schon erahnen lässt…es sind die Nekrophagen. Ein etwa Mensch-großes Insektenvolk, dass sich von Aas ernährt.

Sie sind miese Bauern, bekommen daher von allen Geländefeldern um ihre Städte herum -1 auf Nahrungsressourcen. Dafür sammeln sie fleißig alle Körper der Gefallenen nach Schlachten ein und alle 8 Körper bekommt man einen Nahrungsvorrat, den man auf eine seiner Städte verteilen kann, damit diese schneller wächst. Also immer fleißig für Nachschub sorgen ist das Motto.

Tatsächlich sind die Nekrophagen ziemlich auf Krieg angewiesen, da sie nur rudimentär mit anderen Rassen Diplomatische Beziehungen eingehen können und daher langfristig in der friedlichen Entwicklung einfach zurückfallen werden.

Rudimentär heißt in dem Fall, soweit ich das verstanden habe: Krieg, Waffenstillstand, Kompliment machen, Warnung aussprechen. So in Etwa 🙂

Jedenfalls, da ich im letzten Spiel auf dem drittletzten Schwierigkeitsgrad recht gut durchgekommen bin, hab ich diesmal auf dem vorletzten gestartet. Der nennt sich “unmöglich”. Da ich die Nekrophagen noch nie gespielt habe, gehe ich davon aus, dass ich ziemlich deutlich untergehen werde, aber das letzte Spiel hat gezeigt, dass ein leichter Sieg, ein langweiliger Sieg ist.

Also lieber dreimal verloren und dann knapp gewonnen ist das Motto!

Ich habe also gestartet und einen recht guten Startplatz erwischt. Viel Land zum ausbreiten, ohne direkt kämpfen zu müssen. Ich gehe davon aus, dass auf unmöglich die Gegner zu Beginn zu stark sind.

Kurz und knapp, ich breite mich friedlich aus, überfalle mit meiner Armee die umliegenden Dörfer der Nebenfraktionen und züchte mir mit meinem Wucherer auch noch einige neue Truppen. Wucherer ist eine Einheit der Nekrophagen, die wie ein großer, häßlicher Wurm aussieht und auf Distanz angreift. Ich denke er spuckt.
Die getroffenen Einheiten werden von ihm infiziert und wenn sie am Ende der Schlacht gefallen sein sollten, dann entwickelt sich aus ihrem infizierten Körper eine neue Einheit für die Nekrophagenarmee. Hm, ich glaube die neue Einheit schlüpft aus der gefallenen, denn die Körper zählen wohl noch zu dem Nahrungsvorrat. Bin mir aber nicht ganz sicher, muss ich mal drauf achten.

Jedenfalls kann man so schnell eine große Armee an Einheiten erschaffen, die im frühen Spiel auch gar net schlecht sind. Leider lassen sie sich nicht aufrüsten, so dass ihr Nutzen im weiteren Spielverlauf stark abnimmt.

(Wenn der Artikel etwas unzusammenhängend klingt, liegt das daran, dass ich immer zwischen zwei Rechnungen weiterschreibe… 😉

So, ich hab mich also friedlich ausgebreitet, meine Wirtschaft ausgebaut und auch ne passable Forschung hinbekommen, so dass ich nicht zu weit hinter dem Gegner zurückgefallen bin. Zudem habe ich die Quests der Nekrophagen weiter verfolgt, bis an die Stelle, wo ich zwei Helden auf dem Markt kaufen soll und in den Krieg ziehen.
Das passt mir zeitlich recht gut, das wäre eh mein nächster Schritt. Ich kaufe also einen Helden und spare für den zweiten, da trippelt doch tatsächlich ein Siedler über mein Land und will das letzte Stück Land genau zwischen meinen Ländereien besiedeln! Sowas unverschämtes. Naja, wir haben keinen Friedensvertrag, ich kann die Einheit einfach auffressen. Also hetze ich meine Truppen drauf und reiße sie in Stücke. Kurz darauf meldet sich ein diplomatischer Gesandter des Händlervolkes und beschimpft mich aufs übelste. Das war sein Siedler, ich bin ein kriegsliebendes böses Monster und so und er schließt mich jetzt aus dem globalen Handelsnetz aus…äh, huch, kann der das? Darf der das?? Das kam jetzt überraschend!

Ich kucke nach und ja, das ist die Sonderfähigkeit des Händlervolkes. Naja, wird schon nicht so dramatisch sein, mal kucken, was es kostet ihn wieder zu besänftigen…ohoh, wenn ich ihm all meine Technologien und all meine Ressourcen und Gold im Gegenzug anbiete, dann reicht das nicht mal auf halben Wege!!! Fuuu!!

Damit ist eins klar…zwei klar…erstens, ich muss jetzt in den Krieg ziehen und mir meinen Weg durchkämpfen, bis zu diesem Händlerheini und mal unter vier Augen mit ihm sprechen…und zweitens, ich kann erst mal meine Quest nicht erfüllen, weil mir ein Held vom Markt fehlt, auf den ich nun keinen Zugriff mehr habe. Hätte ich nicht erst den Helden kaufen und dann den Siedler verspeisen können? Hätte ich…aber damit hab ich einfach nicht gerechnet. Verdammter Händler!

So, das ist jetzt quasi der Stand. Ich hab zwei Armeen, die zwar gut, aber nicht super fortschrittlich ausgestattet sind und werde demnächst meinen nächstbesten Nachbarn angreifen und ab jetzt nur noch Militär forschen und versuchen die Welt mit meinem Schwarm zu bevölkern. Mal sehen, ob ich bei der ersten großen Schlacht aufgerieben werde, weil der Gegner viel stärkere Waffen hat, oder ob ich siegreich bin und dann geht’s ab… :o)



Next »