Ha, schau an. Soviel Aktivität hier 🙂

Also Rechnung ist gerade bei 24 %, da kann ich doch nochmal kurz…

Also zu meinem Team. Ich hab ja mehrere, aber es gibt natürlich immer eine Nummer 1.
Das Nummer 1 Team heißt “Lubby’s Best”.

Ich habe die Soldaten handverlesen und es ist ein echt gutes ausgeglichenes Power-Team dabei herausgekommen. Die einzelnen Team-Mitglieder haben auch noch lustige Namen, die allerdings nicht ausschlaggebend für ihre Nominierung waren, sondern wirklich lediglich die überragenden Fähigkeiten für die Alien-Jagd.

Die Mitglieder im Einzelnen:

Assault: Sturmtruppler, Kampfname “Lubby”. Sehr wendige, stark gepanzerte Einheit, die mit der größten verfügbaren Wumme nach vorne sprintet und den dicksten Gegner direkt zu Boden schickt, bevor der Kampf noch begonnen hat. Aufgrund der hohen Mobilität kann er gut verbarrikadierte Gegner leicht erreichen und ausschalten. Danach steht er aber zwischen den übrigen Gegnern…nun liegt es am restlichen Team, ihn da wieder rauszuholen 😀

Techniker: Spezialist für schwere Waffen, Kampfname “Gamemaster”. Der Soldat mit wenig Haupthaar, dafür einen imposanten Vollbart ist mit allem verfügbaren technischen Spielzeug ausgestattet. Mobilen Raketenwerfer am linken Arm, Flammenwerfer am rechten. Dazu neuerdings noch eine Spezialrakete “Bunkerknacker”, die sämtliche feindliche Deckung dem Erdboden gleich macht.

Spezialist: Kampfhackerin, Kampfname “The Boss”. Sie ist nicht nur die Team-Hackerin, sondern auch der leitende Offizier im Team. Als Hacker klinkt sie sich mit ihrer ferngesteuerte Drohne “Gremlin” in gegnerische Systeme ein. Sie ist mittlerweile so gut, dass sie während eines laufenden Gefechtes einen gegnerischen Kampfroboter umprogrammieren kann, so dass er auf unserer Seite kämpft. Äußerst wichtig, vor allem in größeren Schlachten. Als Offizier kann sie Befehle geben, so dass ein Teammitglied, dass bereits die Runde beendet hat, einen weiteren Zug bekommt, oder allen Mitgliedern einen Ziel oder Deckungsbonus verleihen. Die Moral wird insgesamt gehoben, wenn das Team gemeinsam agiert.

Ranger: Fernkampfspezialist, Kampfname “Big Brother”. Er hat die höchste Treffergenauigkeit, die besten Reflexe und das gefährlichste Sturmgewehr, dass die XCOM aufbieten kann. Er trifft alles. Ist einfach so. Wenn der Kundschafter die Gegner gesichtet hat und sie um die Ecke kommen, so wird er ganz nach vorne gestellt mit dem Gewehr im Anschlag, um sie als erstes zu empfangen. Durch sein hohes Talent kann er mittlerweile nicht nur einen Reflexschuss abgeben, sondern mehrere hintereinander. Zuletzt hat er die komplette ankommende feindliche Truppe (3 Gegner) alleine mit jeweils einem Treffer niedergemacht. Danach hat er nur nachgeladen und ist weitergegangen, als wäre nix gewesen.

Schütze: Schwere Distanzschützin, Kampfname “Ballkind”. Diese coole Kämpferin mit stylischer Sonnenbrille bevorzugt die schwere Geräte, die viel Lärm machen und alles einebnen. Sie kann auf große Distanz noch zielgenau treffen, oder ganze Bereiche im Kugelhagel versenken. Sie ist besonders wichtig, wenn die Anzahl der Gegner überwältigend ist. Durch ihre Bereichsabdeckung kann sie die Gegner hinter die Deckung zwingen und unterdrückt so ihre Spezialfähigkeiten, oder dass sie Granaten oder Raketen einsetzen. Oder auch Psi-Fähigkeiten..diese verdammten Aliens. Sie hat zudem noch ein paar Spezialschüsse auf Lager, die nahezu jede kritische Situation entschärfen können.

Shinobi: die Aufklärungseinheit, Kampfname “Gax”. Kurz und knapp, ein Ninja. Eigentlich ist es ein Ninja, was soll man sonst sagen. Ein schwarz gekleideter Kerl, der flink wie ein Wiesel über die Karte flitzt, stets ungesehen von den Gegnern im verborgenen bleibt und wenns dann mal zu Sache geht, aus irgendeiner Ecke springt und mit einem Schwert (Vibroklinge) nahezu jeden Gegner mit einem Schlag ermeucheln kann. Ein Ninja. Unerlässlich für die Aufklärung bei jedem Einsatz.

Einen Sniper gibt’s auch noch, da ist aber nix weiter zu zu sagen. Scharfschütze, stets weiter hinten, trifft fast immer, gute Sache.